Technisches Berufskolleg BKT | Aktivitäten


Februar 2018

Die 2. Klasse des Technischen Berufskollegs blickt zurück

Unser zweites und damit letztes Jahr an der Carl-Hofer-Schule neigt sich langsam dem Ende zu. Wir haben viel gelernt und dazwischen hatten wir auch noch eine Menge Spaß! Neben dem spannenden Unterricht unternahmen wir auch viele tolle Ausflüge.

Wir blicken jetzt zurück auf unsere abwechslungsreichen Aktivitäten der letzten zwei Jahre.

Daniel Sittner, Elisa Gaiser

Oberwaldsee

Im letzten Schuljahr, im Herbst 2016, hatten die Lehrer der Klasse 1BK1T, Frau Nagel und Herr Neumaier, die grandiose Idee, uns Schüler beim ‚Teambuilding' in einem Klettergarten anzumelden. Doch es gab viele Klagen und wir einigten uns darauf, am Oberwaldsee zu grillen. Wie man im Bild unten sieht, erkunden wir auf dem Hinweg zum See den Tierpark des Karlsruher Oberwalds, eine Auslagerung des Karlsruher Zoos.

Der Wald bietet sogar einen Fußballplatz, wo wir ein bisschen kicken konnten – wir merkten schnell, dass die Klasse ein paar Nachwuchsfußballer hat!

Am Grillplatz angekommen, kam schon das erste Problem auf. Es gab keinen Grillrost! Doch dies hielt uns dank unserer ideenreichen Einfälle nicht auf. Wir teilten uns in zwei Teams auf: Team 1 suchte Holz zum Aufspießen des Fleisches und der Würstchen und Team 2 machte Feuer.

Durch dieses Abenteuer kam die Klasse (Schüler und Lehrer) auf eine lockere Art zusammen und man lernte sich untereinander besser kennen.

Am Ende stellte sich heraus, dass der Grillrost hinter einer Mülltonne lag!

David Schleicher

Oberwaldsee
Oberwaldsee

Rudolf-Fettweis-Pumpspeicherkraftwerk Forbach

„Energie in bedeutenden Mengen auf Abruf zu speichern, ist eine der großen Herausforderungen der Energiewende. Pumpspeicherkraftwerke können hierzu einen großen Beitrag leisten: Als energiewirtschaftliche Allroundtalente können sie Energie in großen Mengen speichern und bei Bedarf kurzfristig wieder ins Netz speisen. Darüberhinaus können sie auch andere wichtige Netzdienstleistungen erbringen.“

Diese Information steht auf der Website der EnBW über das Pumpspeicherkraftwerk Forbach – was total langweilig und uninteressant klingt, entpuppte sich als wahres Highlight unseres noch kurzen Lebens (o.k., zugegeben, das klingt etwas übertrieben), aber eigentlich war es an sich sehr interessant zu erfahren, wie unsere Energie erzeugt oder wie Herr Schneider sagen würde: "umgewandelt" wird.

Wir haben dort die Kommandoräume des Kraftwerks und das Kraftwerksinnere gesehen. Zudem wissen wir jetzt, dass in Forbach Strom für ein Kernkraftwerk hergestellt wird, um die dortigen Räume mit Energie zu versorgen. Wie paradox! Rundum war es ein informativer Tag bei schönstem Wetter im Schwarzwald!

Dorian Opielka

Pumpspeicherkraftwerk Forbach
Pumpspeicherkraftwerk Forbach
Pumpspeicherkraftwerk Forbach

Badisches Landesmuseum im Karlsruher Schloss

Im Dezember 2016 haben wir mit unserem Geschichtslehrer einen Ausflug ins Badische Landesmuseum gemacht.

Der Grund war eine kleine Geschichtsstunde über Baden, als kleines Zwischenthema die Badische Revolution 1848/49.

Der Weg war nicht sonderlich weit und somit waren wir sehr schnell im Museum. Da wir unseren Miniausflug im Winter machten, war dort nicht besonders viel los, was die ganze Besichtigung deutlich angenehmer machte.

Herr Andresh hat uns Stück für Stück durch das Museum geführt. Er hat immer wieder zu einzelnen Exponaten etwas erklärt und uns sonst eigenständig erkunden lassen. Es war ein wirklich spannender Besuch, deutlich besser als mit einem Museumsführer!

Als Abschluss sind wir noch den Turm im Schloss hochgelaufen, um die Aussicht zu genießen!

Dennis Laich

Badisches Landesmuseum
Badisches Landesmuseum Teile der „Türkenbeute“ aus den Schlachten gegen das Osmanische Reich

Besuch bei RetroGames e.V.

RetroGames ist ein Verein für Spieleliebhaber des alten Kalibers. Unsere Klasse hatte das Vergnügen, diesen Verein mit Herrn Andresh, Frau Jetter und Herr Hofmann zu besuchen.

Von Astro Blaster bis Xenophobe gibt es bei RetroGames jede Menge Arcade-Automaten. Dort kann man nicht nur spielen, sondern auch viel über die Geschichte der ersten Arcade-Automaten lernen.

Für uns war RetroGames eine spaßige Erfahrung, vor allem weil wir teilweise alte Spiele aus unserer Kindheit wiederentdeckten.

Daniel Sittner, David Lowicki

Sommer, Sonne und bleiche Körper!

Kurz vor den Sommerferien, als die Noten feststanden und die Hürde ins BK2T geschafft war, begaben wir uns ins Rheinstrandbad Rappenwörth, um unsere bleichen Körper zu bräunen, LOL.

Dort ertüchtigten wir uns mit dem Kicken eines Balles und dem Schwimmen im Becken. Für Speis' und Trank war ebenfalls gesorgt, wir grillten nämlich Würstchen (manche so blass wie wir) und im Freibad hatten wir, im Gegensatz zum Oberwaldsee, einen Grillrost!

Es war ein chilliger Tag, da wir nach dem Schuljahr so langsam entspannen und Richtung Sommerferien schauen konnten – welch ein schöner Ausklang fürs erste, erfolgreiche Schuljahr.

Dorian Opielka, Kevin Schmunk

Rheinstrandbad Rappenwörth

Technikmuseum Mannheim

Anfang des neuen Schuljahres entschieden wir uns nach langer Suche und Recherche für den Besuch im Technoseum.

Wir trafen uns morgens am Bahnhof und machten uns mit der Bahn auf den Weg nach Mannheim. Die Wegzeit verging relativ schnell, was an der guten Stimmung der Klasse lag. Wir waren aufgeregt auf das, was vor uns lag. Als wir im Museum ankamen, teilten wir uns Kleingruppen auf und erkundeten die vielen Stockwerke der interessanten und sehr anschaulichen Ausstellung.

Das Museum selbst bietet nicht nur normale, statische Ausstellungsstücke, sondern auch Dinge, mit denen man persönlich experimentieren kann.

Jede Gruppe fuhr einmal mit dem museumseigenen Zug, auch wenn das in unterschiedlichen Zeitetappen passierte. Der Zugführer fährt die Lokomotive einmal eine kurze Strecke vor und dann zurück, nicht unbedingt die längste oder schnellste Zugfahrt!

Das ganze Museum war an sich wirklich lustig und spaßig. Man erfuhr wirklich alles über das Thema Technik, ob durch Ausprobieren, Anschauen oder Lesen.

Meine Gruppe hat sich sogar eine halbe Stunde mit einem Mitarbeiter des Museums über die Herstellung und Verwendung von Plastik unterhalten!

Dennis Laich

Technikmuseum Mannheim
Einzelner Abschnitt aus einer Reihe von Modellen zur Darstellung der Autoproduktion
Technikmuseum Mannheim
Ausstellung über ältere Motorräder, dahinter eine Ausstellung über Oldtimer
Technikmuseum Mannheim
Festgemachte Fahrräder, auf denen man sich leider nicht austoben konnte

Foto-Tag

Mit Hemd und Krawatte in die Schule zu kommen, ist zwar nicht üblich, aber für ein Foto schmeißen wir uns gerne mal in Schale …

Elisa Gaiser

Foto-Tag

Campustag – die Hochschule hautnah erleben

Der Informationstag an der Fachhochschule Karlsruhe war dieses Mal im Gegensatz zum Vorjahr informativer. Da wir im zweiten Schuljahr bereits zum zweite Mal da waren, war unser Interesse viel größer als im Jahr zuvor, da wir nun vor unserer Fachhochschulreife stehen und einige aus unserer Klasse den Wunsch haben zu studieren.

Es gab sehr viel zu sehen, vor allem Praktisches. Wir hatten die Möglichkeit, einen Einblick in sehr viele Bereiche der Technik zu haben, und wir, als begeisterte Techniker, waren sehr fasziniert!

Unsere Klasse ließ sich am meisten von den praktischen Dingen begeistern – aber wer steht schon nicht auf fliegende Roboter!

Des Weiteren nahmen wir an mehreren Vorlesungen teil, welche sehr „interessant“ waren und denen wir natürlich „aufmerksam zuhörten“.

Eine ganz besondere Attraktivität, so fanden wir, war die Slush-Maschine der Hochschule – denn Spaß, ein bisschen Spaß, muss sein!

Edin Hodzic

Vor der Hochschule Karlsruhe

Fußballturniere 2016 und 2017

2016
Am 2. Dezember stand unser erstes Fußballturnier an.

Mit der Chance, einen Pokal zu gewinnen, waren wir alle super motiviert und gut gelaunt – wie jedes Mal!

Nach einer dominanten Vorrunde und einer königlichen Leistung verloren wir das Halbfinale unglücklich im Neunmeterschießen.

Jedoch waren wir mit dem 3. Platz die Sieger der Herzen mit den besten Fans – gut, es waren ein paar wenige Leute. Ganz ehrlich gesagt, eigentlich nur eine einzige Person!


2017
Nach einem langen, harten Jahr Training und dem Verlust zweier wertvoller Spieler kamen wir wieder zurück aufs Feld.

Dieses Jahr mit dem Ziel: Turniersieger! Mit extra neu angefertigten Trikots, einem teameigenen Arzt und Frau Nagel als „Cheerleader“ stand unserem Ziel nichts mehr im Weg, außer den schlechten Spielern.

Unser Ziel verfehlten wir nur ganz haarscharf und wurden Fünfte.

Wir sehen das Ganze entspannt, da es für uns Amateure eine Meisterleistung gewesen war, sogar einen besseren Tabellenplatz zu erzielen als der KSC.

Fabian Erhart

Fußballturnier
Fußballturnier
Fußballturnier

Kleiner Ausflug auf den Weihnachtsmarkt

Unsere Klassenlehrerin Anna Nagel begleitet uns auf den Karlsruher Weihnachtsmarkt – eine kleine Vorfreude auf Weihnachten!


Weihnachtsmarkt
Weihnachtsmarkt

Unser Fazit

Unsere Probezeit haben wir zum Halbjahr Anfang 2017 erfolgreich bestanden. Jetzt ist Endspurt angesagt, denn unsere Abschlussprüfungen fangen bereits Anfang Mai an. Rückblickend ist unsere Klasse drastisch geschrumpft, jedoch können WIR, die Übriggebliebenen, stolz auf uns selbst sein. Wir haben uns stark reingehängt um diese zwei Jahre erfolgreich meistern und bald abschließen zu können. Unsere Klassengemeinschaft verbesserte sich im Laufe der Zeit erheblich. Wir hatten sehr viel Freude in diesen, leider kurzen, zwei Jahren und blicken jetzt nach vorn in die Zukunft, um schon bald einen neuen Lebensabschnitt zu beginnen.

Daniel Sittner, Elisa Gaiser

> nach oben