Schule | Geschichte


Schulgeschichte

Die Carl-Hofer-Schule wurde nach dem Karlsruher Künstler und Grafiker Karl Hofer (geb. 11. Oktober 1878 in Karlsruhe, gest. 1955 in Berlin) benannt. Die Namensgebung stellt einen Bezug zu den gestalterischen und grafischen Berufen dar, die an unserer Schule unterrichtet werden.

Fotos Bm

Karl Hofer, Bronzeplastik im 1. OG
Karl Hofer (1878 - 1955)
Das Schulhaus wurde in den Jahren 1912 bis 1914 nach einem Entwurf von Prof. Eugen Beck erbaut – im Übergang vom Neoklassizismus zur Moderne. Während des Ersten Weltkriegs als Lazarett verwendet, konnte das Gebäude erst im Januar 1919 seiner Bestimmung übergeben werden. Nach der Generalsanierung von 1981 bis 1988 bietet das Haus eine rundum gute architektonische Atmosphäre, die sich positiv auf den Schulalltag auswirkt.

CHS vom Lidellplatz aus
Das Schulgebäude vom Lidellplatz aus
Portal
Das Portal an der Adlerstraße
Wandbild im Vestibül
Eines der vier Wandbilder von Alfred Böld im Vestibül
Foyer
Das Foyer
Haupttreppe EG
Die Haupttreppe im Foyer
Nebentreppe
Treppenhaus im Markgrafenflügel
Haupttreppe 1. OG
Die Aula im 2. OG
Haupttreppe 1. OG
Supraporte im Konferenzraum: das badische Wappen – umrahmt im Geschmack der Zeit
> nach oben