Schule | Leitbild


Leitbild der Carl-Hofer-Schule Karlsruhe

Präambel
Die Carl-Hofer-Schule befindet sich im Herzen Karlsruhes und damit inmitten einer Region, die über eine lebendige Kultur, vielfältige Bildungs- und Forschungseinrichtungen und über leistungsstarke und innovative Unternehmen verfügt. Wir sind eine Gemeinschaft auf Zeit mit allgemeinbildenden und berufsbildenden Zielen. In enger Partnerschaft mit Industrie, Handwerk und Dienstleistung und unter Nutzung vielfältiger Unterstützungsangebote bilden wir junge Menschen in technischen und gestalterischen Berufen aus. Wir stellen uns den Herausforderungen von Gegenwart und Zukunft. Hierbei verfügen wir über eine zeitgemäße Ausstattung, die aktuelle betriebliche Situationen abbildet und zukünftige berücksichtigt. Das Leitbild ist uns Anspruch und Ansporn zugleich.
Wir sind kreativ und zeigen das. Wir nutzen die inspirierende Atmosphäre unseres denkmalgeschützten Gebäudes für unsere Kreativität. Große und helle Flure ermöglichen uns, Exponate der verschiedenen Berufszweige auszustellen. Im Innenhof laden grüne Oasen zum Verweilen und Arbeiten ein.
Wir nutzen unsere zentrale Lage am Lidellplatz. Wir beziehen die Karlsruher Institutionen und die Infrastruktur der Schulumgebung in unsere Bildungsarbeit ein. Wir gehören zum Quartier Lidell und zeigen unsere kreativen Berufsfelder.
Wir sind in unserem schulischen Handeln kompetent, zuverlässig und übernehmen Verantwortung. Unser Anspruch ist eine professionelle Berufsausübung. In den Mittelpunkt unserer Arbeit stellen wir das gewissenhafte Planen, Durchführen und Weiterentwickeln des Unterrichts. Wir erweisen uns gegenüber unseren Lernenden und den weiteren am Schulleben Beteiligten als verlässliche Partner und übernehmen unseren Teil an Verantwortung.
Wir fördern die Selbstwirksamkeit, die ein erfolgreiches Bestehen in Berufsleben und Gesellschaft unterstützt. Unter Selbstwirksamkeit verstehen wir das Vertrauen, mit den eigenen Verhaltensweisen, Fähigkeiten und Entscheidungen etwas bewirken und in Beruf und Alltag bestehen zu können.
Wir zeigen den Lernenden, im Lernprozess Fehler positiv zu nutzen. Um ein nachhaltiges Lernen zu gewährleisten, betrachten wir Fehler als pädagogische Chance. Die konstruktive Auseinandersetzung mit Fehlern fördert das Lernpotential und das Vertrauen der Lernenden.
Wir nehmen Veränderungen wahr, setzen uns mit ihnen auseinander und reagieren auf sie. Veränderungen treten beim Einzelnen, im Arbeitsleben und in der Gesellschaft auf. Wir reagieren nicht nur, sondern handeln auch vorausschauend und versuchen die Veränderungen für unser pädagogisches Handeln zu nutzen.
Wir erweitern unseren Horizont, um die Vielfalt der Welt und ihren Wandel in den Unterricht einzubinden. Wir Lehrende bilden uns fort und suchen den Kontakt zu Betrieben, Ehemaligen und anderen Schulen, um dadurch die persönlichen und beruflichen Kompetenzen der Lernenden weiterzuentwickeln.
Unser Handeln ist geprägt von Gerechtigkeit, Solidarität und Toleranz. Gerechtigkeit im Handeln leiten wir aus unseren Vorgaben und unserer Professionalität ab. Auf der Grundlage eines positiven Menschenbildes ist unser Handeln von Toleranz geprägt. Toleranz findet da ihre Grenze, wo Freiheiten Dritter in Denken und Handeln beschränkt werden.
Wir pflegen einen achtsamen, wertschätzenden und vertrauensvollen Umgang und suchen den Dialog mit allen am Schulleben Beteiligten.
Wir begegnen uns mit gegenseitigem Respekt und nehmen uns füreinander Zeit. Bei Problemen sind wir darauf bedacht, diese zu identifizieren und auf der Sachebene vertrauensvoll zu lösen.
Wir vertrauen auf Eigenverantwortung, wir fordern und fördern sie – in allen Bereichen des Schullebens.
Eigenverantwortung stiftet Motivation, gibt wichtige Impulse für die Selbstorganisation und ist eine wichtige Voraussetzung für ein selbstbestimmtes Leben. Um auf Veränderungen angemessen reagieren zu können, streben wir auch eine wachsende Eigenständigkeit als Institution an.
Wir beziehen die Perspektive der Betroffenen in unsere Entscheidungsprozesse ein. Die Entscheidungen sind transparent.
Im schulischen Alltag sind täglich viele Entscheidungen, oft auf der Grundlage unserer Vorgaben, zu treffen. Hierbei nutzen wir den zur Verfügung stehenden Handlungsspielraum.
Wir fördern das Bewusstsein für eine gesunde Lebensweise.
Wir folgen der Weltgesundheitsorganisation WHO:„Gesundheit ist ein Zustand völligen psychischen, physischen und sozialen Wohlbefindens […]."
Umweltbewusstsein begleitet unser Handeln. Wir berücksichtigen eine verantwortungsvolle Nutzung der natürlichen Lebensgrundlagen im Schulalltag. Dabei stellen wir das ökologische Verhalten des Einzelnen in einen globalen Zusammenhang.

> nach oben