Vorqualifizierungsjahr Arbeit/Beruf VAB | Duale Ausbildungsvorbereitung AVdual


November 2012

Vom Einzelspieler zum Teamplayer

Die erlebnispädagogische Anlage der AWO Karlsruhe am Rande des Oberwaldes in Karlsruhe-Durlach besuchten in den vergangenen Wochen die Klassen BVJR3 und BVJKF. Begleitet durch ihre jeweiligen Klassenlehrer und die Sozialpädagogen unserer Schule wurden zu Beginn einige knifflige Teamaufgaben gelöst. So sollte zum Beispiel ein Wasserglas, nur mit Hilfe von zwei Seilschnüren, mit Wasser aus einer Wasserflasche gefüllt werden. Herrschte hierbei in der Klasse noch große Zuversicht über das Erreichen des Zieles, hieß es bei der nächsten Gruppenaufgabe schon: „Das schaffen wir nicht!”. Das gefüllte Wasserglas sollte ohne umzufallen auf einer Plane über eine Entfernung von 30 Metern über verschiedene Hindernisse transportiert werden. Im Nachhinein war der Transport nicht das Problem, sondern das Absetzen.

Nach einigen Vertrauensübungen, dem Anlegen der Kletterausrüstung (Klettergurt und Sicherheitshelm) und einer Einweisung in das gegenseitige Sichern beim Klettern, konnten die Schüler ihre Gewandtheit und Kraft am Kletterturm testen. Ein Schüler versuchte, die Wand zu erklimmen, und drei Mitschüler sicherten ihn unter den immer wachsamen Augen der beiden Trainer. Manch ein vorher enthusiastischer Kletteranfänger stellte fest, dass es gar nicht so einfach ist, einer farblich markierten Kletterroute zu folgen. Eine besondere Herausforderung stellte natürlich das Klettern am Überhang dar. Hier wurden einigen Jungs auch ihre klettertechnischen Grenzen aufgezeigt.

Beim anschließenden Besuch im Hochseilgarten absolvierten die Schüler drei der zehn vorhandenen Elemente. Einige Jungs kostete es schon eine gehörige Portion an Überwindung, auf dem schmalen Baumstamm in fünf Metern Höhe aneinander vorbei zu gehen oder auch nur vorsichtig darüber zu balancieren. Gleichgewichtssinn, Geschicklichkeit und Mut mussten gezeigt, Höhenangst überwunden werden. Eine Drahtseil- oder eine Wackelbrückenüberquerung bildeten den Abschluss der Kletteraktivitäten.

Am Ende stellten die Teilnehmer in einer Abschlussrunde unter anderem fest, dass sich die erlebnispädagogische Anlage im Oberwald nicht mit einem ‚Fun-Kletter-Park' messen kann. Dies will sie auch gar nicht. Im Mittelpunkt stehen vielmehr Begriffe wie Hilfsbereitschaft, Vertrauen, Verantwortungsübernahme und Kooperation.

Alles in allem ein sehr schöner erlebnisreicher Tag, der den Klassenzusammenhalt und das Vertrauen untereinander entscheidend gesteigert hat.

Te/Rl

Klettern 2012
Klettern 2012
Klettern 2012
Klettern 2012
Klettern 2012
Klettern 2012
Klettern 2012
Klettern 2012
Klettern 2012
Klettern 2012
> nach oben