Vom Sün­den­fall zum Barockkostüm

Nov 2019

Beklei­dung im Wan­del der Zeit

Am 20. Novem­ber 2019 star­te­te gegen 9 Uhr am Haupt­bahn­hof Karls­ru­he für das zwei­te und das drit­te Lehr­jahr des Fach­be­reichs Tex­til eine klei­ne Zeit­rei­se. Das Ziel war das Resi­denz­schloss Lud­wigs­burg, eines der größ­ten Barock­schlös­ser Deutsch­lands, in dem ein drei Jahr­hun­der­te umfas­sen­des Mode­mu­se­um zu fin­den ist. Damit die Schü­le­rin­nen und Schü­ler so viel wie mög­lich von die­ser Exkur­si­on in ihre beruf­li­che Zukunft mit­neh­men konn­ten, wur­de im Vor­aus eine ein­ein­halb­stün­di­ge Füh­rung gebucht.

Beim Betre­ten der Aus­stel­lung fiel direkt die redu­zier­te Beleuch­tung auf, die dort dem Schutz der zahl­reich erhal­te­nen Ori­gi­na­le dient. Zu sehen gab es nicht nur präch­ti­ge Roben und Gewän­der von euro­päi­schen Fürs­ten­hö­fen, son­dern auch jene Din­ge, die dem Betrach­ter für gewöhn­lich ver­bor­gen blie­ben – wie etwa jahr­hun­der­te­al­te Unter­wä­sche, die der heu­ti­gen nur noch wenig ähnelt, oder win­zi­ge Floh­fal­len, die man zu Zei­ten trug, in denen das Wort „Hygie­ne“ noch nicht beson­ders groß geschrie­ben wur­de. Wei­te­re Aus­stel­lungs­ob­jek­te waren außer­dem Desi­gner­stü­cke ver­schie­de­ner Mode­schöp­fer der letz­ten 150 Jah­re, die die Trends ihrer Zeit präg­ten, und wei­te­re Kunst­wer­ke wie etwa gehä­kel­te, fleisch­far­be­ne Stram­pel­an­zü­ge mit sicht­ba­ren Geni­ta­li­en, die sich mit aktu­el­len gesell­schaft­li­chen The­men beschäf­ti­gen. Abschlie­ßend durf­ten die Schü­le­rin­nen und Schü­ler selbst in die Rol­le eins­ti­ger Adli­ger schlüp­fen und sich im Stil der ver­gan­ge­nen Modee­po­chen anklei­den lassen.

Was man aus all­dem mit­neh­men kann, ist, dass Mode­trends kom­men und gehen und sich gegen­sei­tig immer wei­ter inspi­rie­ren. Beson­ders für unse­re Maß­schnei­de­rIn­nen ist das von gro­ßer Bedeu­tung, denn wer weiß, viel­leicht steht in Zukunft ja auch ein Stück eines ehe­ma­li­gen CHS­lers im Muse­um und erzählt der nächs­ten Genera­ti­on vom Leben damals …

Kai Jilin­ski (T3SC) | Fotos div