Peace One Day 2018

Dez 2018

Ein Tag Weltfrieden

„Ein Tag Welt­frie­den” ist eine Bewe­gung, die von dem bri­ti­schen Regis­seur Jere­my Gil­ley 1999 als Film­pro­jekt initi­iert wur­de. Ziel des Pro­jekts ist es, zu errei­chen, dass der 21. Sep­tem­ber zu einem Tag wird, an dem welt­weit Waf­fen­still­stand herr­schen soll­te: „A day of glo­bal cease­fire and non-vio­lence”. 2001 wur­de der 21. Sep­tem­ber von den Ver­ein­ten Natio­nen (UNO) zum offi­zi­el­len Welt­frie­dens­tag erklärt. Sei­ne Bestre­bun­gen, die­sen Tag Wirk­lich­keit wer­den zu las­sen, doku­men­tiert er seit Beginn des Pro­jek­tes in dem Film „The Day after Peace”. www.peaceoneday.org (exter­ner Link)

Am 21. Sep­tem­ber 2018 initi­ier­ten Leh­ren­de der Carl-Hofer-Schu­le eine Frie­dens­ak­ti­on. Schul­lei­ter Joa­chim Spatz und die Lehr­kräf­te Rose-Marie Decker (Flo­ris­tik), Con­stan­tin Ger­ber (Reli­gi­ons­leh­re) und Andre­as Loren­schat (Medi­en­ge­stal­tung) begrüß­ten die ankom­men­den Kol­le­gen, Schü­le­rin­nen und Schü­ler mit je einer wei­ßen Rose als Frie­dens­sym­bol. Beglei­tend zu die­ser Akti­on wur­de im Foy­er eine klei­ne Frie­dens­aus­stel­lung mit Schü­ler­ar­bei­ten zum Welt­frie­dens­tag eingerichtet.

Lo